Was ist Hypnosetherapie?

Die Hypnosetherapie besteht aus der Anwendung von Trance und Suggestionen zur Förderung von Heil- und Lernprozessen. Der Klient schläft nicht und bleibt selbstbestimmt. In Deutschland ist die Hypnosetherapie seit 2006 als wissenschaftliche Psychotherapiemethode anerkannt. Die Heilerfolge der Hypnose führten zu ihrer modernen therapeutischen Existenz.

Wann ist Hypnose hilfreich?

In der Trance wird Ihr Unterbewusstsein direkt angesprochen. Auf diese Weise können Sie wirksame Verhaltensänderungen einfach erreichen. So können auch tief verankerte Verhaltensmuster korrigiert werden. Oft werden Sie die Hypnose als sehr entspannend erleben.

Für viele Menschen ist Gewichtsreduktion gesundheitlich wünschenswert, wenn nicht erforderlich. Sie wissen, was richtig ist und können es einfach nicht umsetzen. Hier hilft die Hypnose, indem u.a. innere Blockaden aufgelöst werden.

Dasselbe gilt für die Rauchentwöhnung. Jeder Raucher weiß, das Rauchen schädlich ist. Dennoch fällt es schwer aufzuhören. Auch hier hilft die Hypnose und zwar ohne Gewichtszunahme. Das Unbewusste als stärkste Ressource des Menschen kann für Ihre persönliche Selbstentwicklung und Selbstverwirklichung ebenso genutzt werden, wie für die Bearbeitung psychischer und psychosomatischer Störungen.

Einzige Voraussetzung für die Wirksamkeit dieser Therapie ist Ihr persönliches Vertrauen. Deshalb finden in einer Hypnosesitzung immer auch ausführliche Gespräche statt.

Immer mehr Menschen leiden unter Schlafstörungen. Ein- und Durchschlafstörungen können auch therapiebegleitend gut mit Hypnose behandelt werden. Wissenschaftliche Wirksamkeitsstudien belegen, dass die therapeutische Behandlung von Schlafstörungen mit Hypnose besonders gut abschneiden.

Unsere Expertin